FANDOM


Hifumi Yamada Galerie Sprites


Hifumi Yamada (山田 一二三 Yamada Hifumi) ist ein Charakter des Spiels Danganronpa: Trigger Happy Havoc. Sein Titel ist der des Ultimativen Otaku (超高校級の「同人作家」chō kōkō kyū no „dōjin sakka“). Er war ein berühmter Doujin-Autor, der auf einem Kulturfestival in seiner Schule 10 000 Kopien seiner Zeichnungen verkaufen konnte.

Im dritten Kapitel wurde er von Celestia Ludenberg getötet, nachdem diese ihn dazu aufgefordert hatte, Kiyotaka Ishimaru zu töten.

AussehenBearbeiten

Hifumi ist ein molliger Junge mit schwarzem Haar. Wie bei Makoto steht eine Haarsträhne wie eine Antenne nach oben, und er trägt eine Brille. Seine Klamotten bestehen aus einem weißen Hemd, das mit einer orangenen Krawatte kombiniert ist, auf der ein blauer Pfeil nach oben zeigt. Über seinem Hemd trägt er einen grauen Cardigan, und er schleppt immer einen orangefarbenen Rucksack mit sich herum. Zudem trägt er schwarze Hosen und weiße Turnschuhe.

PersönlichkeitBearbeiten

Hifumi fühlt sich von seinen Klassenkameraden missverstanden, weil er auf sie ziemlich gruselig und pervers wirkt. Dieser Fakt könnte damit zusammenhängen, dass er dazu neigt, Anspielungen auf Dinge zu machen, die andere gesagt haben - eine Eigenschaft, die seinen Klassenkameraden Leon Kuwata wahnsinnig macht.

Hifumi hat auch eine Schwäche dafür, Bezüge auf Animes in eine Konversation einzubringen. In einem „Free-Time-Event“ wird gezeigt, dass er eine leidenschaftliche Liebe zu Booko führt, der weiblichen Hauptfigur aus Heretic Angel ☆ Mochi Mochi Princess, seinem Lieblingsanime.

Auch wenn er einen menschenfeindlichen Blick auf die Gesellschaft hat, will er nicht, dass irgendjemand den Personen wehtut, die er liebt. Er würde damit sogar soweit gehen, dass er diejenigen umbringen würde, die seinen Freunden schädigen. Hifumi mag auch keine Leute, die nicht die wahre Bedeutung eines Doujin kennen. Manchmal behauptet er dann, diese würden alles ruinieren. Sein größter Traum ist es andere Leute zu „retten“, indem er sie dazu inspiriert, das zu tun, was sie wollen.

GeschichteBearbeiten

Vor der TragödieBearbeiten

Vor der Tragödie und seiner Vorstellung von Animes und Doujinshis war Hifumi wie Ishimaru in der Mittelschulfachschaft stark beteiligt.

Das Grundprinzip der Hope's Peak AcademyBearbeiten

Während des ersten Class Trials wurde Hifumi als eine Art Hausmeister aufgedeckt, da er den Schlüssel zum Müllraum hatte. Er wurde von Makoto gebeten, den Raum zu öffnen, sodass beide den Raum untersuchen und sowohl ein blutverschmiertes Stück vom T-Shirt des Mörders als auch einen zerschmetterten Ball finden konnten. Dieser wurde verwendet, um die Verbrennungsanlage durch die Fensterläden zu drehen.

Im zweiten Class Trial war er derjenige, der das kaputte Handbuch von Chihiro Fujisaki in der Sauna gefunden hatte.

Hifumi entwickelte später eine Liebe für seinen AI Alter Ego - welcher allerdings nicht an ihm interessiert war. Diese einseitige Beziehung fing an Ishimaru zu nerven, weswegen sich die beiden oft in die Haare kriegten. Celestia machte sich diesen Streit zum Vorteil, indem sie den Laptop, auf dem der AI programmiert war, stahl und Hifumi davon überzeugte, dass es Ishimaru gewesen war. Dadurch gewann sie ihn als ihren Komplizen, und sie erzählte, dass letzterer sie gezwungen hätte, den Laptop zu stehlen und er planen würde, ihn umzubringen.

Celestia und Hifumi umzingelten ihren Klassenkameraden Yasuhiro Hagakure und stopften ihn in den Robo-Justice-Anzug hinein (ジャスティス ロボ Jasutisu Robo) hinein, sodass es so aussah, als ob der Roboter für Ishimarus und Hifumis Tode verantwortlich sei - genauer gesagt hat letzterer seinen Tod nur vorgetäuscht, indem er Spenderblut über sich kippte. Nachdem er Ishimarus Leiche und sich selbst in den Kunstraum gebracht hatte, beendete Celestia ihren Plan und tötete ihn. Am Ende des Class Trial gab sie zu, dass er nie gedacht hätte, er würde das nächste Mordopfer sein. Er glaubte auch, dass sie stattdessen jemand anderen umbringen würde.

Während er starb, schien er vermutlich seine Erinnerungen an alles zurückzubekommen, was vor seinem Leben in der Hope's Peak Academy passiert ist. Seine Klassenkameradin Aoi Asahina fragte ihn, wer ihn und Ishimaru umgebracht hatte. Aufgrund seiner Verletzungen konnte er nur „Yasuhiro“ sagen und starb. Damit meinte er den richtigen Namen von Celestia Ludenberg, welche eigentlich Yasuhiro Taeko heißt.

HinrichtungBearbeiten

Pass auf, Booko! Great Monster Invasion - Eine gigantische Booko fliegt auf einen Platz zu. Dort randaliert ein enorm riesiger Monokuma, und beide fangen an zu kämpfen. Hifumi, der zwischen den beiden klebt, wird von beiden Seiten geschlagen. Als er von beiden gleichzeitig geschlagen wird, stirbt er. Das wird allerdings nur im Visual Fanbook beschrieben.

BeziehungenBearbeiten

Makoto NaegiBearbeiten

Hifumi scheint auf eine gewisse Art und Weise mit Makoto befreundet zu sein.

Celestia LudenbergBearbeiten

Schon seit Anfang des Spiels hat er Angst vor Celestia. Allerdings unterlag er ihrem Charme und tat alles, was sie verlangte.

Alter EgoBearbeiten

Hifumi entwickelte eine Liebe für den AI, da dieser ihm zugehört hat, wenn er etwas sagen wollte. Doch Alter Ego selbst war nicht interessiert an ihm. Er bezeichnete ihn oft als weiblich, obwohl Chihiro ihn hergestellt hatte. Hifumi erzählte dem AI auch von seinen „Hobbys“, welche bestimmt pervers gewesen sind.

Free-Time-EventsBearbeiten

GeschenkeBearbeiten

Von der MonoMono-Maschine erhalten.

  • Cola-Cola
  • Oiltatoes
  • Mochi Princess Figure
  • Endless Dandelion
  • Super Strategy Encyclopedia

EntscheidungenBearbeiten

In den „Free-Time-Events“ wird dem Spieler gelegentlich eine Auswahl an Antworten gegeben. Das hier sind die „richtigen“ Entscheidungen.

  • Doujinshi Circle
  • All genres
  • Heresy

FähigkeitenBearbeiten

Diese werden dir in den Class Trials helfen.

  • Craftwork - Verdoppelt die Kugelmenge beim Nachladen.
  • Imagination

ZitateBearbeiten

  • „Mein Name ist Hifumi Yamada. Ich bin der Anfang und das Ende. Du kannst mich auch so nennen, ist mir egal.“
  • „Ich bin so wie Van Gogh - ein Genie, das während seines Lebens nicht gewürdigt wurde.“
  • „Geile Brüste!“
  • „Ich bin ein Krieger. Tag und Nacht kämpfe ich darum, dieser voreingenommenen Welt zu entfliehen!“
  • „Das stimmt. Vielleicht wurde ich auch noch gar nicht geboren! Das sind die Erinnerungen eines ungeborenen Fetus!“
  • „Aah...! Das... das... macht Sinn!“
  • „Es gibt niemanden, der an die Intelligenz eines Otaku heranreichen kann.“
  • „Was war das?! Das ist nicht mal meine richtige Form! Ich habe immer noch drei Verwandlungen übrig!“
  • „Hör mich an! Das Äußere ist bedeutungslos! Was du vor deinen Augen siehst, ist nichts außer die Haut, die mein wahres Selbst einhüllt! Meine Bedeutung und mein Wert können einzig und allein aus den Bestandteilen meiner Arbeit beurteilt werden!“

TriviaBearbeiten

  • Im Kanji geschrieben bedeutet Hifumi „eins, zwei, drei“, während Yamada „Bergreisfeld“ bedeutet.
  • Im Spiel spricht sein Synchronsprecher Kappei Yamaguchi auch Jin Kirigiri. Allerdings hat letzterer im Anime einen anderen Sprecher.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.